Bestehend.

Hoffnung auf ideele Treue und ein würdevolles Bestehenlassen der Hinterlassenschaft.

Nach der Trennung und in der Zeit der Abwesenheit des geliebten Subjekts denkt der Liebende an Gesagtes, Taten und Handlungen. Er sucht nach den vielen Kleinigkeiten und Unpässlichkeiten die sich wie ein Teppich über das ausbreiten was für Ihn von Wert ist. Er spürt in das Trachten seiner geliebten Person hinein und vermutet, dass diese die wirklich wertvollen Momente vielleicht schon vergessen hat. Die bloße Bedeutungslosigkeit der ganzen Beziehung breitet sich vor ihm aus und offenbart sich als “nur eine Episode”. Er weiß, dass vieles nicht richtig verstanden wurde. Dass man sich oft nicht verstanden hat. Doch er hofft auf den Wert der wahren Momente. Er bindet hierbei den Wert an die Bedingung, dass auch das geliebte Subjekt den Wert versteht. Denn der Wert ist ihm nur in der beidseitigen Anerkennung sinnig. Die Hinterlassenschaft ist somit im Fortbestehen, wenn eine beidseitige Liebe hinter den Masken der Trennung noch potentiell vorhanden ist. Er hofft darauf, in den Augen des geliebten Subjekts dadurch in guter Erinnerung bleiben zu können, indem er an jene Werte mahnt und festhält, welche Dauerhaftigkeit und Verlässlichkeit versprochen haben.

Die Hinterlassenschaft von Wert ist das wahre Verständnis zwischen den beiden Personen. Jene Momente in denen sich keiner vor dem anderen verstellt hat, sondern man (vielleicht auch konfliktreich) sein Gebiet abgesteckt hat und sich dem anderen so offenbart hat wie man ist. Der Wert liegt daher auch im Mut des sich Öffnens und damit auch im Aufzeigen der utopischen Freiheit einer besseren Welt.

Wunsch dass die Zeit die Hinterlassenschaft nicht auflöst

Die Zeit ist wie ein Meer, welches sich stetig an einem Stein abarbeitet. Die Hinterlassenschaft als Essenzträger wird von einem Sehenden, einem Liebenden wahrgenommen und erkannt. Die Fähigkeit des Erkennens kann durch Leere des Herzens gestört werden. Vermutung: Leere des Herzens kann durch zu viel Traurigkeit entstehen die über längere Zeit besteht. Denkanstoss: Die Erinnerungsfähigkeit (Sichtfähigkeit) wird durch Trauma gestört und ohne eine Erinnerung kann auch manche einstmals geliebte Hinterlassenschaft nicht gefunden werden, da sie in der Tiefe dieser Erinnerungen verborgen ist.

Bill Fay – Don’t let my marigolds die
Antony Hegarty & The Johnsons – River of Sorrow

Möge das Lied der Hinterlassenschaft dein Herz erfreuen

Ein sanftes Berühren und ein Versuch dem anderen die Heiligkeit der Hinterlassenschaft in Erinnerung zu bringen.

Tim Buckley – Sing A Song For You

Hinweis: Musik ist frei und die hier getroffenen Zuordnungen dienen nur der Unterhaltung und können ein Lied niemals auf nur diese Aspekte festlegen.


Ein Gedanke zu „Bestehend.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.