Emotionalfelder

Der von mir erfundene Begriff „Emotionalfeld“ bezeichnet hier einen Spannungszustand der aus verschiedenen (subtilen) Emotionen zusammengesetzt ist und aufgrund der starken Gefühle die er auslöst, beim Individuum eine recht hohe Relevanz hat. Die hier betrachteten „Emotionalfelder“ werden durch den konfliktreichen Kontakt mit einem geliebten Subjekt ausgelöst. Innerhalb der Individuation des Menschen sind diese Emotionalfelder ein Kompass, der uns den Weg zu jenen Spannungszuständen zeigen kann.

 

 

Individuation (lateinisch individuare, „unteilbar/untrennbar machen“) beschreibt den Werdegang eines Individuums. Im Laufe des Individuationsprozess eines Menschen vervollständigt sich das Individuum. Der Prozess beinhaltet die Entfaltung eigener Fähigkeiten, Anlagen und Möglichkeiten zu Anschauungen, Haltungen, Meinungen und Perspektiven. Ziel des Prozesses ist eine schrittweise Bewusstwerdung, um sich dadurch als etwas Eigenes und Einmaliges zu erkennen und zu verwirklichen (Ich-Werdung und Selbst-Werdung). In der Entwicklung des Menschen ist die Individuation ein Schritt, zu dessen Bewältigung ein Konflikt verarbeitet werden muss. In diesem Konflikt geht es darum, sich über die Normen und Wertvorstellungen anderer (z. B. der Eltern) hinwegzusetzen und zu eigenen Normen und Werten zu finden. Dabei ist es nötig, die Erwartungen anderer zu enttäuschen, Verbote zu übertreten und ein eigenes Maß zur Überwindung ungesunder Anpassung zu finden. Das Ergebnis dieses Entwicklungsschrittes bildet sich als innere Repräsentanz ab und nimmt Einfluss auf die Organisation der Persönlichkeit.

Die Emotionalfelder sind ein Kompass für die Individuation, da sie Teil der Selbsterkenntnis sind. Man lotet aus, welche Emotionen sich speziell in dem eigenen Erleben besonders stark und mächtig zu Wort melden. Ich habe hier jene Emotionalfelder bestimmt, die in meinem individuellen Erleben eine Rolle spielen. Der Leser mag entscheiden, ob sie auch für ihn relevant oder interessant sind.

Es gibt außerdem Unterteilungen der Emotionalfelder im Bezug auf verschiedene Sichten. Hierzu einfach oben das Menü anklicken und es kommt ein Untermenü wo man weitere Unterteilungen findet. Beispielsweise ein zeitlicher Verlauf (Erwartung, Anpassung, Enttäuschung, Kapitulation, Brücke). Eine Unterteilung in Yin/Yang (Aktiv/Passiv). Eine Unterteilung in eine positiv/negativ-Wirkung auf das Gefühlsleben und den abseitigen Ursprung der Emotionsfelder, der hiervon ausgenommen wurde.

  • Der Ursprung führt zu den Emotionalfeldern (A)
  • Die Brücke ist der Wunsch(traum), der den Ursprung heil machen kann (Ω)
  • Man kann das eine nur schwer mit dem anderen zusammenbringen ohne alles wieder kaputt zu machen. Ich würde gerne wissen wie das geht.

Siehe auch:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.