Gekränkt.

Deine Fülle kränkt mich. Eine Rechtfertigung.

“Dein Grinsen zeigt mir, dass du es gewohnt bist, zu bekommen was du dir wünscht. Du verwöhntes Kind. Du verstehst nicht, dass ich mich dir absolut nicht verbunden fühlen kann, wenn du dich so verhältst. Ich fühle mich von dir nicht verstanden und vielmehr, als wäre ich ganz für mich alleine wenn ich mit dir zusammen bin. Du kommst zu mir und machst deine Witze leichthin, als hätte unser Zusammensein keine tiefere Bedeutung für dich. Es fühlt sich für mich
so an, als wäre ich ein Gag oder eine Zugabe in deinem Leben. Ein Geschenk in deinem Überfluss, dass du für dich konsumieren möchtest. Aber wenn es nicht geht, dann bist du dir nicht zu schade mir zu zeigen, dass du eh schon alles hast. Deinesgleichen kann meinesgleichen nicht verstehen. Und dein Verhalten ist eine ständige Kränkung für mich.”

Hinweis: Die folgende Musikauswahl habe ich für mich getroffen. Sie kann daher für dich (den Leser) unpassend zu dieser Struktur erscheinen, da es persönliche Kriterien sind.

Salz auf die hübschen Dinge!

“Egal wo man hingeht, überall zeigen sich die schönen Dinge die man nicht hat. Als wären diese Dinge so schön. Am liebsten würde ich euch eure “schönen Dinge” zerstören, denn in Wirklichkeit sind sie gar nicht schön. Ich sehe schon, wie die Fäulnis an ihnen nagt.

“Ich kann nicht vergessen, wie du mir diese “schönen Dinge” vorgehalten hast.”

“Fick dich du primitive Welt!”

Sole – Salt on everything
Michelle Gurevich – What was said
Son Kas – Irritation

Das Leben ist schön (Sarkasmus)

Man muss ständig damit zurecht kommen, dass das Leben einem eine reinhaut, während es anderen den glücklichen Ausgang serviert.

Lil Peep – Life is beautiful

Ich bin ein Ausgestoßener

“Ich fühle mich wie ein Zigeuner in den Augen der sauberen Menschen mit der weißen Haut. Sie verspotten mich und sehen mich als Dreck an. Wieso spottet ihr über mich und steckt mich in eure Schubladen? Könnt Ihr nicht sehen, dass ich es nicht so leicht im Leben hatte wie ihr? Ich sehe eure glänzenden Städte und sie sind mir nichts wert. Ich brauche eure Städte nicht! Wenn Erwachsensein heißt, dass man seine Ideale und Werte über Bord schmeißt, dann bin ich lieber ein Kind.”

La Caíta – El pájaro negro
epilog – Erwachsen (prod. by Smokey131)
Gruf The Druid – Winning The Race

Hinweis: Musik ist frei und die hier getroffenen Zuordnungen dienen nur der Unterhaltung und können ein Lied niemals auf nur diese Aspekte festlegen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.