Angepasst.

Ich pass mich an. Sich anpassen, denn man wird sonst zurückgelassen.

Die Pflege und Führsorge der Bezugsperson(en) (in der Kindheit) ist konditional. Man bemerkt, dass man belohnt und geschätzt wird, wenn man sich “richtig” verhält. Der Lohn ist oft nicht Liebe, sondern besteht aus Zuwendungen in Form von Geld, oder Gütern, welche die Bezugsperson (der Mächtige) als passend empfindet. Was man selbst davon hält; ob einem diese Dinge wirklich gefallen oder inwiefern man sich außen vor fühlt, wird von der Bezugsperson ignoriert.

“Du gibst mir etwas, so gebe ich dir etwas. Wenn du etwas für mich tust, so tue ich auch etwas für dich.”

Dies ist das Mantra dieser Form von Beziehung.

Hinweis: Die folgende Musikauswahl habe ich für mich getroffen. Sie kann daher für dich (den Leser) unpassend zu dieser Struktur erscheinen, da es persönliche Kriterien sind.

Ich mache es dir recht, weil ich dich liebe

Ein geliebtes Subjekt oder eine wichtige Bezugsperson möchte, dass ich dem Wunschbild entspreche, dass er/sie sich für mich ausgedacht hat. Man verliert dadurch den Bezug zu seiner eigenen Stimme und seinen eigenen Wünschen. Wenn die Bezugsperson zudem eine geliebte Person ist, wird der liebevolle Kontakt durch diese Erwartungen beschädigt. Man passt sich zwar an, aber die Liebe geht dadurch verloren, denn man fühlt sich nicht so angenommen wie man eigentlich ist.

Now, Now – School Friends
Tori Amos – Mother
Tori Amos – Silent all these years

Die Welt will, dass ich nicht ich bin

“Ich sehe die Welt da draußen. Ich kann verstehen, dass die Welt manches Verhalten nicht toleriert oder stigmatisiert. Aber wie fühlt es sich an, wenn man jeden Tag mit einer Maske durch die Welt geht?”

Man passt sein eigenes Verhalten an diese Rolle an, die von der Gesellschaft für jene Art von Mensch vorgegeben ist, als der man geboren wurde; als der man diagnostiziert wurde. Die Welt wirkt erschreckend mächtig durch die Massen an Menschen die sich alle angepasst haben und die bereit sind, einem abzustrafen, wenn man sich nicht erwartungsgemäß verhält.

Beth Gibbons – Candy Says
Mia Doi Todd – Can I
Depeche Mode – Everything Counts

Unsere Beziehung ist eine Sandburg

Die Beziehung sollte wie der Himmel sein, doch man fühlt sich wie ein Gekreuzigter. Man leidet für die Sünden der Menschen (des Partners). Alles was man sich aufbaut ist wie auf Sand gebaut,
denn die Erwartungen des anderen werden (gefühlt) als Pflicht und Zwang empfunden und es kam nicht zur Klärung/Aussprache darüber, inwiefern ein nicht-entsprechen der Erwartungen die Beziehung invalidiert, so dass man sich nicht in Liebe dazu entschieden hat dem anderen etwas Gutes zu tun sondern dies als Erwartung (Pflicht) im Raume steht.

Eddie Vedder – Out of Sand
Tori Amos – Crucify
Cat Power – Say

Hinweis: Musik ist frei und die hier getroffenen Zuordnungen dienen nur der Unterhaltung und können ein Lied niemals auf nur diese Aspekte festlegen.


Ein Gedanke zu „Angepasst.“

  1. Was ich daraus lese, dass es um Anpassung an den Partner geht, doch das wäre fatal in meinen Augen. Ich beispielsweise möchte nicht mich selbst in einem anderen Partner sehen, sondern die Person, die sie wirklich ist, sonst wäre es ein Trugbild und die Beziehung würde zwangsläufig scheitern. Authentizität ist auch wenn beide Parteien schwierige Laster mit sich tragen, von unschätzbaren Wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.